Die Zusammenarbeit zwischen der Privatwirtschaft und der Universität

Das Unternehmen FEAL begrüßte am Mittwoch, den 11. Oktober 2017 die Vertreter des Rektorats der Universität Mostar, unter der Leitung des Rektors Prof. Dr. Sc. Zoran Tomic. Gesprochen wurde über die zukünftige Zusammenarbeit, als auch die Stärkung der Beziehungen zwischen der akademischen Gemeinschaft und der Privatwirtschaft.

In den Räumlichkeiten der Fa. FEAL Siroki Brijeg hat ein gemeinsames Treffen zwischen  dem Vorstand der Fa. FEAL, unter der Leitung des Inhabers Jozo Bogdan, sowie den Vertretern des Rektorats der Universität Mostar, unter der Leitung des Rektors Prof. Dr. Sc. Zoran Tomic,  stattgefunden.

Vertreter des Rektorats besuchten die FEAL Produktionsstätten, wo sie die Gelegenheit hatten sich mit der Produktionsart, sowie der Technologie für die Aluminiumverarbeitung vertraut zu machen. Im Ausstellungsraum konnten sie das ganze Produktsortiment von FEAL besichtigen.

Nach einem Rundgang durch die Produktionsstätten fand ein Arbeitstreffen statt, bei dem die Vertreter von FEAL einen Vortrag hielten, und die zukünftigen Pläne für die Erweiterung der Produktionskapazitäten, als auch den weiteren Export in zahlreiche Europa- sowie Weltmärkte, erläuterten. Bei dem gemeinsamen Treffen wurde über die Zukunftspläne der Universität, sowie die Verbesserung der Verbindung und Zusammenarbeit mit der Privatwirtschaft gesprochen. Um die Fähigkeiten sowie die Kenntnisse der Studenten zu verbessern, haben die Vertreter der Rektoren ihre Zukunftspläne geäußert und den Wunsch nach einer stetig wachsenden Zusammenarbeit zwischen Arbeitgebern und Bildungseinrichtungen hervorgehoben.

Prof. Dr. Sc. Zoran Tomic, Rektor der Universität Mostar, ist der Ansicht, dass die Zusammenarbeit zwischen der akademischen Gemeinschaft und der Privatwirtschaft besonders wichtig ist, da die Universität neue Mitarbeiter ausbildet und eine wesentliche Rolle in der Wirtschaft jedes Landes spielt. Intensive und aktive Bestrebungen sollten sicherstellen, dass die Zusammenarbeit auf den Marktgrundlagen zum beiderseitigen Vorteil erfolgt.

"Diese Art der Zusammenarbeit ist die einzige Möglichkeit, qualitativ orientiertes und fachlich kompetentes Personal zu schaffen, das theoretisches Wissen in die Praxis umsetzen wird", betonte der Rektor.

"FEAL ist ein Unternehmen, das junge und gut ausgebildete Mitarbeiter beschäftigt. Dies sieht man an der Tatsache, dass das Durchschnittsalter unserer Mitarbeiter 34 Jahre beträgt. Es ist notwendig, dass junge Menschen verstehen, in welche Richtung ihre zukünftigen Berufe gehen werden", erläuterte Jozo Bogdan, Inhaber der Fa. FEAL.

"FEAL hat bereits eine gute Zusammenarbeit mit der Universität für Maschinenbau und Informatik, mit der wir an einem Lean Implementierungsprojekt in fünf großen Unternehmen arbeiten, das seitens GIZ finanziert wird", sagte Tonco Barbaric, Geschäftsführer der Fa. FEAL. "Studierende und Experten müssen an einer Vielzahl von Berufs- und Forschungsprojekten arbeiten. Die Zusammenarbeit zwischen der Privatwirtschaft und der akademischen Gemeinschaft ist von gemeinsamen Interesse.  Auf diese Weise können die Studenten Einsichten und Eindrücke der Realwirtschaft gewinnen, sich auf den Arbeitsmarkt besser vorbereiten und einen aktiven Beitrag am zukünftigen Arbeitplatz leisten", betonte der Geschäftsführer Barbaric.

Das Arbeitstreffen endete mit einem gemeinsamen Beisammensein beim Mittagessen.